Sitemap

News

04.08.2011: RSV setzt Modernisierung des Fuhrparks fort - Vier Blaue Engel mit höchstem Abgasstandard

Bild vergrößern
 
Die vier neuen Citaro-Busse der Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft mbH (RSV) erreichen den so genannten EEV-Standard. Das bedeutet Enhanced Environmentally Friendly Vehicle - besonders umweltfreundliches Fahrzeug. Dieser Standard ist der zurzeit anspruchsvollste Abgas-Standard für Omnibusse und Lastkraftwagen. Die besonders umweltschonenden Fahrzeuge übertreffen die Abgasqualität der für Busse und LKWs gültigen Abgasnorm Euro 5, die ab 2009 für alle Neuzulassungen vorgeschrieben ist. Die EEV-Abgasnorm ist für die Verminderung der Feinstäube und die Einhaltung der ab 2010 einzuhaltenden Grenzwerte für die Stickoxidbelastung besonders wichtig: Denn die Emissionen von Stickoxiden sind bei EEV-Fahrzeugen erheblich niedriger als z.B bei der bisher angewandten Euro Normen.

Auch hinsichtlich der Fahrgastinformation entsprechen die neuen Busse höchsten Standards. Großformatige, kontrastreiche LED-Anzeigen an den Fahrzeugen sowie Bildschirme im Innenbereich sorgen für eine gute Erkennbarkeit der Streckeninformation. Zur Stärkung des Sicherheitsgefühls trägt die Ausrüstung mit Videoüberwachungsanlagen bei. Mittlerweile selbstverständlich bei allen Niederflurbussen sind Klapprampen für Rollstuhlfahrer und die sogenannte Kneeling-Funktion, die es erlaubt, die rechte Fahrzeugseite im Stand um bis zu 60 Millimeter abzusenken. Dies erleichtert Kindern, älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen den Einstieg. Die RSV mitsamt ihren Auftragsunternehmen ist heute mit einem 100 %-igen Niederflurfuhrpark unterwegs. Die neuen Busse sind mit Klimaanlagen für den Fahrgastraum ausgestattet.

Darüber hinaus erfüllt der Citaro von Mercedes-Benz die Anforderungen für das Umweltzeichen Blauer Engel bei einem Omnibus mit Dieselantrieb. Das Gütesiegel wird dank emissionsarmem Antrieb und umweltfreundlicher Produktion verliehen.

Mit dem Blauen Engel wird die Umweltbilanz des Verkehrsmittels Bus weiter verbessert. Denn der Bus trägt per se schon zum aktiven Klimaschutz bei. Ein fahrgastfreundlicher Niederflurbus verbraucht bei einem mittleren Besetzungsgrad nur knapp 2,5 Liter Dieselkraftstoff pro 100 km und Fahrgast.

Demgegenüber beträgt der Durchschnittsverbrauch aller Pkws heute noch etwa 6,6 Liter pro 100 km und Fahrgast bei einem mittleren Besetzungsgrad eines Pkws mit 1,2 Personen. In der Verkehrsspitze benötigen Linienbusse im Stadtverkehr sogar weniger als einen halben Liter Diesel pro 100 km und Fahrgast.

Für die spezifischen CO2-Emissionen (pro Fahrgast) bedeutet dies, dass ein durchschnittlich besetzter Linienbus weniger als ein Drittel eines durchschnittlich besetzten Pkws emittiert. In der Verkehrsspitze beträgt die CO2-Emission eines Linienbusses (pro Fahrgast und 100 km) sogar nur etwa 5 Prozent der vergleichbaren Pkw-Emission. Jeder, der in der Rush-Hour anstelle eines Pkw den
Linienbus nimmt, vermeidet also 95 Prozent CO2.



weitere News 2011