Pressemitteilung

|   Neuigkeiten

RSV Reutlinger Stadtverkehr

09.09.2021

PRESSEINFORMATION

Erneute Streikankündigung von verdi für den Reutlinger Stadtverkehr– Fahrgäste werden drei Tage lang in Sippenhaft genommen

Wie uns die Gewerkschaft verdi heute mitteilte, wird der Reutlinger Stadtverkehr von Montag, den 13.09. bis zum Mittwoch, den 15.09.2021 3 Tage lang bestreikt. Davon ausgenommen ist der Flughafenbus eXpresso und die Linien der FES (Freie evangelische Schule).

Wir halten es – wie schon bei den vorhergehenden Streiks in Reutlingen – als unangemessen, insbesondere  zu Beginn des neuen Schuljahres die Fahrgäste über drei Tage hinweg derart zu enttäuschen und quasi die RSV in Sippenhaft zu nehmen. Deutlich betonen möchten wir, dass die Forderungen von verdi in den Dienst- und Schichtplänen der RSV schon jetzt weitestgehend berücksichtigt sind. Dies hat verdi öffentlich bestätigt. Insbesondere in Hinblick auf die aktuell schwierige Situation bei der RSV halten wir diese Vorgehensweise für schlichtweg unverschämt.

Wir haben den Eindruck, verdi nimmt sich die GDL zum Vorbild. Wir bezweifeln, dass solche Aktionen noch irgendwelches Verständnis bei den Kunden der RSV bzw. des ÖPNV aufbringen wird. So sieht das auch die Mehrheit in Deutschland und vermutlich auch unsere Fahrgäste. Die FAZ berichtet heute von einer Umfrage von „YouGov“ für die Nachrichtenagentur dpa, dass gut jeder zweite Deutsche kein Verständnis für den jüngsten Streik bei der Deutschen Bahn hat. Trotzdem lässt verdi hier in Reutlingen die Muskeln spielen.

Der gesamte ÖPNV befindet sich mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie in seiner größten Bewährungsprobe nach dem zweiten Weltkrieg. Die Fahrgastzahlen bewegen sich weiterhin unter dem Niveau von 2019. Die damit einhergehenden geringeren Fahrgeldeinnahmen verursachen bei den Verkehrsunternehmen massive Probleme. Gleichzeitig können auch die Kommunen, aufgrund wegbrechender Gewerbesteuereinnahmen nicht alle Corona-Effekte ausgleichen. Diese aktuellen Entwicklungen sind auch Verdi bekannt.

Mit diesen mehrtägigen Streiks in wirtschaftlich unsicheren Zeiten, speziell bei der RSV -  greift sich verdi eindeutig den Falschen.

Die negativen Folgen dieses Streiks werden uns noch lange Zeit begleiten. Schon durch die Pandemie haben wir viele Kundinnen und Kunden verloren und müssen diese mühsam zurückgewinnen. Jetzt erweist sich der ÖPNV auch noch als streikgeplagt und damit unzuverlässig.

Das fatale Signal daraus, welches verdi durch diese Maßnahmen sendet: Verlass ist am Ende nur auf das eigene Auto. Klimaschutz und Verkehrswende – Fehlanzeige!

 

 

 

 

Für Fragen steht Ihnen die RSV unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung.

Telefon: 07121943065

E-Mail: info@reutlinger-stadtverkehr.de

Zurück